Berichte

Apfellese

Im September durften wir, die zweiten Klassen der Gartenschule, Familie Mayer vom Obst- und Gartenbauverein zum Apfelsaftpressen besuchen. Herr Mayer hat uns alles sorgfältig erklärt und gezeigt. Nur die guten Äpfel durften verwendet werden. Alle Kinder haben mitgeholfen und die Äpfel aufgelesen, sortiert, gewaschen, gehäckselt und schließlich gepresst.
Danach durften wir den frischen Apfelsaft probieren und er hat sehr lecker geschmeckt. Im großen Garten haben wir eine schöne Zeit verbracht. Wir haben die Kaninchen versorgt, Fische gestreichelt und „Fauler Apfel“ gespielt. Es hat allen viel Spaß gemacht.
Für das Klassenzimmer haben wir dann einige Tage später noch einen Karton von unserem Apfelsaft bekommen. Er war im Nu leer und alle waren sich einig, der schmeckt einfach viel besser als gekaufter Saft!

Ganz herzlichen Dank an Familie Mayer und Frau Beck vom Obst- und Gartenbauverein für diesen erlebnisreichen Vormittag.

Apfellese 2Apfellese 3

Abschied

Der Abschied fällt schwer: Christa und Walter und Schimpf sagen „Auf Wiedersehen!“

Zehn Jahre lang hat sich das Ehepaar Schimpf in ganz besonderem Maße für die Gartenschule engagiert. Jeden Freitagmorgen kamen beide schon früh am Morgen in die Schule, voller Freude darauf, mit den Dritt-und Viertklässlern in der Chor-AG alte und neue Lieder zu singen, um die Kinderstimmen zu schulen, um die eigene Freude an Musik und Gesang an die Grundschulkinder weiter zu geben.
Mit großem Herzblut und riesigem Engagement haben Christa und Walter Schimpf zusammen mit Frau Andrea Lorch die beiden Schulchorgruppen geleitet und wunderbare musikalische Aufführungen gestaltet: Frühlings-, Herbst- und Weihnachtssingen, flotte Liedauftritte beim Entenrennen, bei Schulfesten, beim Festakt „100 Jahre Gartenschule“, beim 75-jährigen Stadtjubiläum, bei den Begegnungskonzerten der Schulen, ... und vielem mehr.
Ein ganz besonderes musikalisches Event im Jahr 2011 war das große Liederprojekt „Es tönen die Lieder“, für das Herr Bürgermeister Weigel die Schirmherrschaft übernahm und an dem sich sogar Frau Gerlinde Kretschmann beteiligte. Über 300 Kinder wirkten an diesem großen, sehr erfolgreich durchgeführten Projekt mit: der Schulchor der Gartenschule, alle evangelischen Kindergärten, die Kinderchöre der ev. Kirchengemeinde Wendlingen, das Bläserensemble der Musikschule und sogar der Opernsänger Cornelius Hauptmann. Die Leitung dieses Liederprojektes lag bei Christa und Walter Schimpf. Eine tolle Sache!

Ohne ihre eigene große Liebe zur Musik und die große Freude am Singen könnte man niemals schaffen was die beiden zusammen mit den Grundschulkindern geschaffen haben – hervorragende musikalische Aufführungen und Events der ganz besonderen Art.
Man denke nur zurück an das Musical „Guck mal übern Tellerrand“ oder die Inszenierung der diesjährigen Kinderoper „Der kleine Prinz“ - beides sehr anspruchsvolle Aufführungen und eine große Herausforderung für alle Beteiligten.

Mit ihrem großen Elan, ihrem riesigen Engagement, ihrem großen Optimismus und ihrer großen Freude an der Musik, aber auch an der Arbeit mit den Kindern haben es die beiden immer wieder geschafft, musikalische Zeichen zu setzen und alle Zuhörer zu begeistern. Begeistert aber waren und sind auch die Sänger/innen selbst, die Gartenschulkinder. Wären sie sonst regelmäßig freiwillig jeden Freitagmorgen in die Schule gekommen? Als die Kinder erfuhren, dass Herr und Frau Schimpf aufhören, war das Entsetzen bei manchen sehr groß: Ein Chor ohne die Schimpfs? Das können sich manche kaum vorstellen.
Herr und Frau Schimpf im Wortlaut: Es war eine wunderbare Zeit mit dem Gartenschulchor (wir möchten keine Stunde missen), und der Abschied fällt uns entsprechend schwer. Wir bedanken uns bei allen Kindern des Schulchors, die uns so lange die Treue gehalten haben und bei Wind und Wetter jeden Freitagmorgen zur Chorstunde kamen. Wir bedanken und bei der Rektorin Birgit Illgen für die wohlwollende Begleitung der Chorarbeit. Ganz besonders bedanken wir uns bei der Konrektorin Andrea Lorch für die wunderbare freundschaftliche Zusammenarbeit.

Und wir? Es ist doch eigentlich an uns zu danken.
Wir bedanken uns bei Christa und Walter ganz herzlich für dieses großartige Engagement, für die zehn Jahre Schulchorleitung an der Gartenschule, für all das Herzblut, das in die musikalische Ausbildung unserer Kinder gesteckt wurde. Dies geht nie mehr verloren, sondern prägt die Kinder. Die Musik als Lebenselexier.
Der Abschied fällt schwer und wir sagen aus vollstem Herzen „Herzlichen Dank und alles Gute!“
Juli 2018

Fußballtag der Klassen 2a und 2c
Am Donnerstag, 19.07.2018 durften wir Kinder der Klasse 2a und 2c der Gartenschule am Fußballtag des Vereins Aktion Fußballtag e. V. teilnehmen. Wir haben uns um 7.40 Uhr vor der Turnhalle getroffen. Nach dem Umziehen ging es los. Zuerst stellten sich unsere beiden Trainer Sascha und Lenny vor und erzählten ein wenig über sich. Danach haben wir viele verschiedene, wichtige Übungen (Tribbel, Tore schießen, Fallrückzieher, Ball prellen, Ball fangen, ...) und Spiele (Spezi-Spiel, Krebsfrange, Kettenfange, Schwarz-Weiß, ...) gemacht. In den letzten beiden Stunden haben wir noch eine Mini-WM gespielt. Es gab insgesamt 4 Mannschaften: Frankreich, Kroatien, Belgien und England. Gewinner war, wie auch bei der richtigen WM, Frankreich. Es war ein interessanter, toller und cooler Tag. Vielen Dank an Sacha, Lenny und alle Sponsoren.
Klasse 2a

Müsli VerkaufAm Mittwoch, 11. und 18.7.2018 hat die Klasse 3b einen Müsliverkauf für die große Pause vorbereitet. Als erstes haben wir Obst geschnitten und den Quark mit der Milch vermischt. Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Nüsse verteilten wir auf verschiedene Schüsseln. Als Werbung haben wir Plakate geschrieben, wandernde Litfaßsäulen hergestellt und eine Durchsage in der Schule gemacht. Als wir unten auf dem Schulhof alles fertig aufgebaut hatten, kamen auch schon die ersten Gäste. Sie durften sich ihr Müsli selber zusammenstellen. Es hat uns viel Freude gemacht, die Fruchtspieße und das Müsli vorzubereiten und den großen und kleineren Schülern ihre Wünsche zu erfüllen. Das Geld, das wir eingenommen haben, ist für das Schullandheim im Herbst. Wir haben auch jede Menge Erfahrungen gemacht, wie man ein richtig gutes und gesundes Frühstück zubereiten kann.
(von Carlotta aus Klasse 3)

Die Klasse 3b verkaufte Müsli in der großen Pause. Das Müsli kostete 50 Cent. Es gab auch noch Obstspieße für 50 Cent. Der Verkauf hat am Mittwoch, 11.7. und 18.7.2018 stattgefunden. Gleich nach Schulbeginn um 7.40 Uhr haben die Kinder angefangen, das Müsli und auch die Obstspieße vorzubereiten. Eine Gruppe baute 4 Tische vor dem Eingangsbereich der Schule auf. Darauf wurden Schüsseln mit Obst, Milch Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Nüssen, Honig und die Obstspieße aufgestellt. Viele Kinder, vor allem aus der Klasse 2 haben Müsli und Obstspieße eingekauft. Es hat ihnen gut geschmeckt. Uns Drittklässlern hat es viel Spaß gemacht. Diesen Müsliverkauf haben wir gemacht, um für das Schullandheim ein wenig Geld zu verdienen.
(von Jakob aus Kl. 3)

Begegnungskonzert mit Schulen aus Wendlingen und Köngen

Begegnungskonzert 1

Am Donnerstag, 21. Juni 2018 fand um 18.30 Uhr in der Stadtmitte in Wendlingen das Begegnungskonzert mit Schulen aus Wendlingen und Köngen statt. Frau Ringger hat die Teilnehmer und die Zuhörer begrüßt und führte durch den Abend. Frau Greth vom Staatlichen Schulamt hat danach ein Grußwort gesprochen. Die Musikschule von Köngen / Wendlingen hat begonnen mit der „Gavotte I und II“ von Johann Sebastian Bach. Danach kam die Klasse 3a aus der Mörikeschule in Köngen auf die Bühne. Uta Ringger führte mit der Klasse rhythmische Stücke zum Fußball vor. Nach der Mörikeschule sangen wir, die Gartenschulkinder, „Die Forelle“ von Schubert, „Es führt über den Main“, „In San Juan“ und „Freude schöner Götterfunken“. Ungefähr in der Mitte des Begegnungskonzertes, spielte die Bläserklasse der Ludwig-Uhland-Schule „Die Dampflok“, Mc Ronald’s Marsch“ und „First Concert Ouvertüre“. Von der Burgschule machten der Chor und die Band mit. Der Chor sang „Halleluja“ und „Skyfall“ und die Band spielte „Dreamer“ vor. Als letzter Chor sang der Chor des Robert Bosch Gymnasiums „Wadde hadde“ und „La lune et morte“. Von Bürgermeister Steffen Weigel bekam jeder Chor und jedes Ensemble eine Urkunde für seine Teilnahme. Den Abschluss übernahm die Musikschule mit „Bourree“ von Johann Sebastian Bach. Alle Sängerinnen und Sänger und alle Instrumentalisten bekamen zum Schluss eine Rose. Es war interessant, auch einmal andere Chöre zu hören. (Yurij aus Klasse 3)

Vernissage zur Ausstellung "Schulkunst trifft Freizeitkunst"

Schulkunst 1

Die Ausstellung „Schulkunst trifft Freizeitkunst“ findet vom 14.6. – 22.7.2018 in der städtischen Galerie statt. Sie wurde am 13.6.2018 mit einer Vernissage eröffnet. In der Ausstellung kann man Kunstwerke der Gartenschulkinder anschauen. Der Bürgermeister, Steffen Weigel begrüßte die Gäste. Die Chorkinder der Gartenschule haben für die Vernissage 3 Lieder eingeübt, die sie am Abend vortrugen. Das erste Lied nach der Begrüßung von Herrn Weigel hieß „Wir sind die Kinder der Gartenschule“. Nach dem Lied sprachen Frau Illgen und Katharina Riebartsch. Frau Riebartsch erklärte den Gästen, dass die Bilder und Kunstwerke nach den Jahreszeiten angeordnet wurden. Danach sangen die Chorkinder „Es führt über den Main eine Brücke von Stein“. Nach dem Vortrag von Sabine Weidringer kam das letzte Lied vom Chor, „In San Juan auf Puerto Rico“. Kinder, Eltern, Großeltern und Lehrer haben zugehört und anschließend die verschiedenen Kunstwerke betrachtet. Es gab auch Brezeln, Butterbrezeln, Sprudel und Apfelsaft. Die Gäste ließen es sich schmecken und die Chorkinder natürlich auch. Die Gartenschulkinder hoffen, dass die Bilder den Besuchern gefallen. (Von Mia aus Klasse 3)