Berichte

Am Freitag, dem 23.11.2018, besuchten wir, die Klasse 2b von der Gartenschule mit unserer Lehrerin, Frau Schard und drei Mamas das Kindermuseum im Alten Schloss in Stuttgart.
Wir sind mit der S-Bahn hingefahren und hatten eine Führung über die "Räuber-Hotzenplotz-Ausstellung". Uns haben alle Aktionen im Museum gefallen, besonders hat uns die Räuberhöhle mit einer Rutschbahn Spaß gemacht und der Keller des Zauberschlosses von Petrosilios Zwackelmann. Wir durften viel selbst machen, an Großmutters Kaffeemühle drehen, uns verkleiden als Wachtmeister, Fee oder Zauberer, mit Handpuppen spielen und in der Küche in Großmutters Haus. Zum Schluss sind wir mit dem Zug wieder nach Wendlingen gefahren.

Grundschulsingen im Rahmen der Spielemesse

GrundschulsingenDie Klasse 4b der Gartenschule machte am 22.11.2018 mit beim Sing-mit-Projekt auf der Spielemesse in Stuttgart. Über 300 Kinder trugen 6 Lieder vor, die sie in ihrer Klasse bzw. Schule vorher eingeübt hatten. Eine bunte Auswahl von Liedern erklang im Atrium der Messe. Die Zuhörer wurden immer wieder eingeladen mitzusingen. Gerlinde Kretschmann, die Frau unseres Ministerpräsidenten und Christian Graf Bernadotte von der Stiftung ‚Singen mit Kindern‘ betonten, wie wichtig das gemeinsame Singen mit den Kindern in der Schule und in der Familie sei. Singen verbindet und fördert die kindliche Entwicklung. Sie bemängelten, dass in den Familien viel zu wenig gesungen wird, denn die Kinder brauchen erwachsene Vorbilder, die ihnen das Singen lieb machen. Das gemeinsame Singen war ein besonderes Erlebnis für die Kinder.

Schuhkarton 18Auch in diesem Jahr konnten wir wieder ca. 30 Päckchen packen, um damit Kindern in Osteuropa eine Freude zu machen.            Frau Bauer ist nun schon im 5. Jahr als tüchtige Helferin mit dabei und Frau Ruther-Hoppe hat viele Päckchen mit Geschenkpapier umwickelt. Ein herzlicher Dank gilt ihnen, auch Vincent und Lea für ihre Mithilfe. Vielen Dank auch an alle Kinder und Eltern, die etwas mitgebracht haben, um die Pakete mit schönen Sachen zu füllen.

 

 

Schullandheim 1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Schullandheimtag, Mo. 8.10.2018

Wir haben uns auf dem Schulhof versammelt und sind dann zum Bahnhof gelaufen. Mit dem Zug fuhren wir nach Kirchheim. In Kirchheim sind wir in einen Bus umgestiegen und nach Unterlenningen gefahren. Dort auf einem Spielplatz haben wir eine kurze Vesperpause eingelegt. Nach ungefähr einer Stunde sind wir weiter gelaufen. Es ging den Berg hoch und die meisten Kinder waren oben sehr erschöpft. Auf dem Sattelbogen haben wir eine Verschnaufpause eingelegt. Dort oben hatten wir einen schönen Ausblick ins Tal. Danach ging es weiter nach oben durch einen Wald. Auf der Höhe kamen wir an einem Bauernhof vorbei und nach 20 Minuten hatten wir das Schullandheim erreicht.
(von Erdem)

Schullandheim 22. Schullandheimtag, Di. 9.10.2018

Ich bin früh am Morgen mit Vincent aufgewacht und habe mit ihm Quartett gespielt. Ein bisschen später haben wir Gabriel geweckt. Danach haben wir noch Quartett und Schiffe versenken gespielt. Endlich gab es Frühstück und ich habe ziemlich viel gegessen. Als alle Kinder fertig mit dem Frühstück waren, haben wir unser Lunchpaket gemacht. Jedes Kind aus unserer Klasse hat seinen Rucksack gepackt und hat sich mit Frau Lorch auf dem Gelände getroffen.
Dort haben wir mit Herrn Ginger, dem Ranger einen Kreis gebildet. Als alle da waren hat Herr Ginger uns über das Naturschutzzentrum erzählt.Als er fertig war, hatten wir die Aufgabe, 10 Holztiere in ihren Originalgrößen und Farben im Wald zu entdecken. Am Ende kam heraus, dass niemand alle Holztiere gefunden hat. Von dort aus sind wir zum Schopflocher Moor marschiert. Wir sind über einen langen Steg zum Treffpunkt gelaufen und haben eine Rast eingelegt. Während wir vesperten, kam Frau Walter. Sie hat uns sehr viel über das Moor erzählt. Im Anschluss sind wir wieder zur Diepoldsburg zurück marschiert und haben noch lange gespielt. Als alle erschöpft waren, gab es endlich Essen. Es hat sehr lecker geschmeckt. (von Yurij)

 

Nachtwanderung
Um 20 Uhr begann unsere Nachtwanderung. Wir liefen mit Taschenlampen und Spannung durch die Dunkelheit. Ein paar hatten Angst oder ein mulmiges Gefühl, die brauchten eine Menge Mut. Wir liefen zur Burg Rauber. Früher wohnten dort Raubritter. Die Geschichte von der Sibylle von der Teck hörten viele in der zerfallenen Ruine zum ersten Mal. Frau Bühler hat sie uns erzählt. Wir schauten noch hinunter ins Tal und liefen anschließend zurück zur Diepoldsburg . Dieser Dienstag, der 9.10.2018 war ein außergwöhnlicher Tag oder besser gesagt ein außergewöhnlicher Abend.
(von Chiara)

Schullandheim 33. Schullandheimtag

Alle Klassen wurden am Mittwochmorgen, 10.10.2018 in ihren Zimmern von dem Lied ‚Heidi‘ geweckt. Das Lied mochten nicht alle. Um 8.00 Uhr gab es Müsli oder Brötchen und auch Kaba zum Frühstück. Es war sehr lecker. Am Abend davor hatten uns die Lehrerinnen über das Tagesprogramm von heute informiert. Wir freuten uns sehr, dass wir ins Schopflocher Moor durften. Nach dem Frühstück machten wir, die Kinder der Klasse 4c, uns auf den Weg ins Schopflocher Moor. Dort hatten wir eine Führerin namens Frau Walter. Sie hat uns erklärt, dass man im Naturschutzgebiet folgende Regeln beachten muss:
1. Pflanzen und andere Lebenwesen nicht entfernen, nicht abschneiden, abpflücken, aus- oder abreißen, ausgraben oder sonst beschädigen,
2. keine Tiere fangen, verletzen, töten, zerstören oder ihre Nester beschädigen oder wegnehmen
und vieles mehr.
Nachdem wir uns alle Regeln angehört hatten, sind wir durchs Moor gelaufen. Es war sehr, sehr spannend. Danach sind wir wieder heim gewandert. Jetzt hatten wir einen Bärenhunger. Zum Mittagessen gab es leckere Pizza. Später hatte die Klasse 4c freie Zeit. Man durfte draußen auf dem Gelände frei spielen. Zum Abendessen gab es Kaiserschmarrm mit Apfelmus. Wie jeden Tag haben wir anschließend Tagebuch geschrieben. Dann hat jeder sein Kopfkissen geholt und wir haben uns im großen Saal getroffen. Dort haben wir den Film ‚Ein Hund namens Beethoven 2‘ angeguckt. Es war ein sehr schöner Tag.
(von Lisa H.)

Schullandheim 5

Am nächsten Tag wurden wir mit Musik geweckt. Unsere Klasse ging zur Gutenberger Höhle. Dort wartete Herr Allgaier auf am
Parkplatz auf uns. Er hat uns viel über die Höhle erzählt. Mit unseren Taschenlampen konnten wir die Tropfsteine, Spinnen und eine
Fledermaus gut sehen. Dann machte er für eine Minute das Licht aus. Als wir wieder im Schullandheim waren, gab es Pizza und Eis.
Am Nachmittag konnten wir Stofftaschen bedrucken oder eine Rallye mit Fotos vom Schullandheim machen. Bis zum Abendessen
haben wir draußen gespielt. Nach dem Abendessen haben alle Klassen einen lustigen Film angeschaut. (Klasse 4a)

 

Letzter Tag

Wir standen auf und machten uns für das Frühstück fertig, wir mussten uns beeilen da die Zeit knapp war. Nach dem Frühstück hatten ich und 3 meiner Klassenkameraden Küchendienst.Unsere Aufgabe war es, das Geschirr zu trocknen und wieder aufzuräumen. Als alles gepackt war, versammelten sich die Schüler mit ihren Lehrerinnen vor dem Schullandheim. Um den Zug nicht zu verpassen, mussten wir uns ein wenig beeilen. Es dauerte nicht lange bis wir dann in Unterlenningen ankamen. Auf dem Weg nach Hause freuten wir uns auf unsere Eltern und Geschwister. An der Gartenschule warteten unsere Eltern schon gespannt auf uns.
(von Dorde)

Am letzten Tag wurden wir wieder kurz vor 8 Uhr geweckt. Nach dem Frühstück hat sich noch jeder ein Lunchpaket mit Brötchen
Wurst, Käse., Obst, Gurke und Tomaten gerichtet. Jeder musste sein Zimmer aufräumen und packen. Um 10 Uhr sind wir losgelaufen.
Wir waren noch in Unterlennningen auf einem Spielplatz. Dann sind von Unterlenningen nach Kirchheim gefahren und dann umgestiegen.
Um 13.45 Uhr waren wir wieder an der Gartenschule. Die Eltern haben sich gefreut, ihre Kinder zu sehen. (Klasse 4a)

 

Apfellese

Im September durften wir, die zweiten Klassen der Gartenschule, Familie Mayer vom Obst- und Gartenbauverein zum Apfelsaftpressen besuchen. Herr Mayer hat uns alles sorgfältig erklärt und gezeigt. Nur die guten Äpfel durften verwendet werden. Alle Kinder haben mitgeholfen und die Äpfel aufgelesen, sortiert, gewaschen, gehäckselt und schließlich gepresst.
Danach durften wir den frischen Apfelsaft probieren und er hat sehr lecker geschmeckt. Im großen Garten haben wir eine schöne Zeit verbracht. Wir haben die Kaninchen versorgt, Fische gestreichelt und „Fauler Apfel“ gespielt. Es hat allen viel Spaß gemacht.
Für das Klassenzimmer haben wir dann einige Tage später noch einen Karton von unserem Apfelsaft bekommen. Er war im Nu leer und alle waren sich einig, der schmeckt einfach viel besser als gekaufter Saft!

Ganz herzlichen Dank an Familie Mayer und Frau Beck vom Obst- und Gartenbauverein für diesen erlebnisreichen Vormittag.

Apfellese 2Apfellese 3

Abschied

Der Abschied fällt schwer: Christa und Walter und Schimpf sagen „Auf Wiedersehen!“

Zehn Jahre lang hat sich das Ehepaar Schimpf in ganz besonderem Maße für die Gartenschule engagiert. Jeden Freitagmorgen kamen beide schon früh am Morgen in die Schule, voller Freude darauf, mit den Dritt-und Viertklässlern in der Chor-AG alte und neue Lieder zu singen, um die Kinderstimmen zu schulen, um die eigene Freude an Musik und Gesang an die Grundschulkinder weiter zu geben.
Mit großem Herzblut und riesigem Engagement haben Christa und Walter Schimpf zusammen mit Frau Andrea Lorch die beiden Schulchorgruppen geleitet und wunderbare musikalische Aufführungen gestaltet: Frühlings-, Herbst- und Weihnachtssingen, flotte Liedauftritte beim Entenrennen, bei Schulfesten, beim Festakt „100 Jahre Gartenschule“, beim 75-jährigen Stadtjubiläum, bei den Begegnungskonzerten der Schulen, ... und vielem mehr.
Ein ganz besonderes musikalisches Event im Jahr 2011 war das große Liederprojekt „Es tönen die Lieder“, für das Herr Bürgermeister Weigel die Schirmherrschaft übernahm und an dem sich sogar Frau Gerlinde Kretschmann beteiligte. Über 300 Kinder wirkten an diesem großen, sehr erfolgreich durchgeführten Projekt mit: der Schulchor der Gartenschule, alle evangelischen Kindergärten, die Kinderchöre der ev. Kirchengemeinde Wendlingen, das Bläserensemble der Musikschule und sogar der Opernsänger Cornelius Hauptmann. Die Leitung dieses Liederprojektes lag bei Christa und Walter Schimpf. Eine tolle Sache!

Ohne ihre eigene große Liebe zur Musik und die große Freude am Singen könnte man niemals schaffen was die beiden zusammen mit den Grundschulkindern geschaffen haben – hervorragende musikalische Aufführungen und Events der ganz besonderen Art.
Man denke nur zurück an das Musical „Guck mal übern Tellerrand“ oder die Inszenierung der diesjährigen Kinderoper „Der kleine Prinz“ - beides sehr anspruchsvolle Aufführungen und eine große Herausforderung für alle Beteiligten.

Mit ihrem großen Elan, ihrem riesigen Engagement, ihrem großen Optimismus und ihrer großen Freude an der Musik, aber auch an der Arbeit mit den Kindern haben es die beiden immer wieder geschafft, musikalische Zeichen zu setzen und alle Zuhörer zu begeistern. Begeistert aber waren und sind auch die Sänger/innen selbst, die Gartenschulkinder. Wären sie sonst regelmäßig freiwillig jeden Freitagmorgen in die Schule gekommen? Als die Kinder erfuhren, dass Herr und Frau Schimpf aufhören, war das Entsetzen bei manchen sehr groß: Ein Chor ohne die Schimpfs? Das können sich manche kaum vorstellen.
Herr und Frau Schimpf im Wortlaut: Es war eine wunderbare Zeit mit dem Gartenschulchor (wir möchten keine Stunde missen), und der Abschied fällt uns entsprechend schwer. Wir bedanken uns bei allen Kindern des Schulchors, die uns so lange die Treue gehalten haben und bei Wind und Wetter jeden Freitagmorgen zur Chorstunde kamen. Wir bedanken und bei der Rektorin Birgit Illgen für die wohlwollende Begleitung der Chorarbeit. Ganz besonders bedanken wir uns bei der Konrektorin Andrea Lorch für die wunderbare freundschaftliche Zusammenarbeit.

Und wir? Es ist doch eigentlich an uns zu danken.
Wir bedanken uns bei Christa und Walter ganz herzlich für dieses großartige Engagement, für die zehn Jahre Schulchorleitung an der Gartenschule, für all das Herzblut, das in die musikalische Ausbildung unserer Kinder gesteckt wurde. Dies geht nie mehr verloren, sondern prägt die Kinder. Die Musik als Lebenselexier.
Der Abschied fällt schwer und wir sagen aus vollstem Herzen „Herzlichen Dank und alles Gute!“
Juli 2018

Fußballtag der Klassen 2a und 2c
Am Donnerstag, 19.07.2018 durften wir Kinder der Klasse 2a und 2c der Gartenschule am Fußballtag des Vereins Aktion Fußballtag e. V. teilnehmen. Wir haben uns um 7.40 Uhr vor der Turnhalle getroffen. Nach dem Umziehen ging es los. Zuerst stellten sich unsere beiden Trainer Sascha und Lenny vor und erzählten ein wenig über sich. Danach haben wir viele verschiedene, wichtige Übungen (Tribbel, Tore schießen, Fallrückzieher, Ball prellen, Ball fangen, ...) und Spiele (Spezi-Spiel, Krebsfrange, Kettenfange, Schwarz-Weiß, ...) gemacht. In den letzten beiden Stunden haben wir noch eine Mini-WM gespielt. Es gab insgesamt 4 Mannschaften: Frankreich, Kroatien, Belgien und England. Gewinner war, wie auch bei der richtigen WM, Frankreich. Es war ein interessanter, toller und cooler Tag. Vielen Dank an Sacha, Lenny und alle Sponsoren.
Klasse 2a

Müsli VerkaufAm Mittwoch, 11. und 18.7.2018 hat die Klasse 3b einen Müsliverkauf für die große Pause vorbereitet. Als erstes haben wir Obst geschnitten und den Quark mit der Milch vermischt. Haferflocken, Sonnenblumenkerne und Nüsse verteilten wir auf verschiedene Schüsseln. Als Werbung haben wir Plakate geschrieben, wandernde Litfaßsäulen hergestellt und eine Durchsage in der Schule gemacht. Als wir unten auf dem Schulhof alles fertig aufgebaut hatten, kamen auch schon die ersten Gäste. Sie durften sich ihr Müsli selber zusammenstellen. Es hat uns viel Freude gemacht, die Fruchtspieße und das Müsli vorzubereiten und den großen und kleineren Schülern ihre Wünsche zu erfüllen. Das Geld, das wir eingenommen haben, ist für das Schullandheim im Herbst. Wir haben auch jede Menge Erfahrungen gemacht, wie man ein richtig gutes und gesundes Frühstück zubereiten kann.
(von Carlotta aus Klasse 3)

Die Klasse 3b verkaufte Müsli in der großen Pause. Das Müsli kostete 50 Cent. Es gab auch noch Obstspieße für 50 Cent. Der Verkauf hat am Mittwoch, 11.7. und 18.7.2018 stattgefunden. Gleich nach Schulbeginn um 7.40 Uhr haben die Kinder angefangen, das Müsli und auch die Obstspieße vorzubereiten. Eine Gruppe baute 4 Tische vor dem Eingangsbereich der Schule auf. Darauf wurden Schüsseln mit Obst, Milch Haferflocken, Sonnenblumenkernen, Nüssen, Honig und die Obstspieße aufgestellt. Viele Kinder, vor allem aus der Klasse 2 haben Müsli und Obstspieße eingekauft. Es hat ihnen gut geschmeckt. Uns Drittklässlern hat es viel Spaß gemacht. Diesen Müsliverkauf haben wir gemacht, um für das Schullandheim ein wenig Geld zu verdienen.
(von Jakob aus Kl. 3)