Abschied

Der Abschied fällt schwer: Christa und Walter und Schimpf sagen „Auf Wiedersehen!“

Zehn Jahre lang hat sich das Ehepaar Schimpf in ganz besonderem Maße für die Gartenschule engagiert. Jeden Freitagmorgen kamen beide schon früh am Morgen in die Schule, voller Freude darauf, mit den Dritt-und Viertklässlern in der Chor-AG alte und neue Lieder zu singen, um die Kinderstimmen zu schulen, um die eigene Freude an Musik und Gesang an die Grundschulkinder weiter zu geben.
Mit großem Herzblut und riesigem Engagement haben Christa und Walter Schimpf zusammen mit Frau Andrea Lorch die beiden Schulchorgruppen geleitet und wunderbare musikalische Aufführungen gestaltet: Frühlings-, Herbst- und Weihnachtssingen, flotte Liedauftritte beim Entenrennen, bei Schulfesten, beim Festakt „100 Jahre Gartenschule“, beim 75-jährigen Stadtjubiläum, bei den Begegnungskonzerten der Schulen, ... und vielem mehr.
Ein ganz besonderes musikalisches Event im Jahr 2011 war das große Liederprojekt „Es tönen die Lieder“, für das Herr Bürgermeister Weigel die Schirmherrschaft übernahm und an dem sich sogar Frau Gerlinde Kretschmann beteiligte. Über 300 Kinder wirkten an diesem großen, sehr erfolgreich durchgeführten Projekt mit: der Schulchor der Gartenschule, alle evangelischen Kindergärten, die Kinderchöre der ev. Kirchengemeinde Wendlingen, das Bläserensemble der Musikschule und sogar der Opernsänger Cornelius Hauptmann. Die Leitung dieses Liederprojektes lag bei Christa und Walter Schimpf. Eine tolle Sache!

Ohne ihre eigene große Liebe zur Musik und die große Freude am Singen könnte man niemals schaffen was die beiden zusammen mit den Grundschulkindern geschaffen haben – hervorragende musikalische Aufführungen und Events der ganz besonderen Art.
Man denke nur zurück an das Musical „Guck mal übern Tellerrand“ oder die Inszenierung der diesjährigen Kinderoper „Der kleine Prinz“ - beides sehr anspruchsvolle Aufführungen und eine große Herausforderung für alle Beteiligten.

Mit ihrem großen Elan, ihrem riesigen Engagement, ihrem großen Optimismus und ihrer großen Freude an der Musik, aber auch an der Arbeit mit den Kindern haben es die beiden immer wieder geschafft, musikalische Zeichen zu setzen und alle Zuhörer zu begeistern. Begeistert aber waren und sind auch die Sänger/innen selbst, die Gartenschulkinder. Wären sie sonst regelmäßig freiwillig jeden Freitagmorgen in die Schule gekommen? Als die Kinder erfuhren, dass Herr und Frau Schimpf aufhören, war das Entsetzen bei manchen sehr groß: Ein Chor ohne die Schimpfs? Das können sich manche kaum vorstellen.
Herr und Frau Schimpf im Wortlaut: Es war eine wunderbare Zeit mit dem Gartenschulchor (wir möchten keine Stunde missen), und der Abschied fällt uns entsprechend schwer. Wir bedanken uns bei allen Kindern des Schulchors, die uns so lange die Treue gehalten haben und bei Wind und Wetter jeden Freitagmorgen zur Chorstunde kamen. Wir bedanken und bei der Rektorin Birgit Illgen für die wohlwollende Begleitung der Chorarbeit. Ganz besonders bedanken wir uns bei der Konrektorin Andrea Lorch für die wunderbare freundschaftliche Zusammenarbeit.

Und wir? Es ist doch eigentlich an uns zu danken.
Wir bedanken uns bei Christa und Walter ganz herzlich für dieses großartige Engagement, für die zehn Jahre Schulchorleitung an der Gartenschule, für all das Herzblut, das in die musikalische Ausbildung unserer Kinder gesteckt wurde. Dies geht nie mehr verloren, sondern prägt die Kinder. Die Musik als Lebenselexier.
Der Abschied fällt schwer und wir sagen aus vollstem Herzen „Herzlichen Dank und alles Gute!“
Juli 2018